Join us on Discord

Australien entzieht Binance Derivate-Lizenz

Was bedeutet das für die Kryptobörse?

Die größte Kryptobörse der Welt, Binance, muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Nach den jüngsten Vorwürfen der CFTC in den USA gegen CEO Changpeng Zhao, wird Binance nun auch in Australien den Derivate-Handel einstellen müssen. Die australische Regulierungsbehörde ASIC hat nach einer «gezielten Überprüfung» die Entziehung der Derivate-Lizenz beschlossen. Obwohl die konkreten Gründe nicht bekannt gegeben wurden, scheint die Vernachlässigung von Verbraucherschutzrechten eine Rolle bei der Entscheidung gespielt zu haben.

Die Auswirkungen dieser Entscheidung auf Binance und seine Kunden sind noch unklar. Binance wird bis zum 8. April 2024 weiterhin Mitglied bei der Australian Financial Complaints Authority bleiben, was bedeutet, dass Kunden bei Problemen mit Finanzdienstleistern Unterstützung erhalten können. Binance hat auch angekündigt, dass es weiterhin in Australien tätig sein wird und dass es andere Produkte und Dienstleistungen anbieten wird, einschließlich des Handels mit Kryptowährungen.

Die Entscheidung Australiens ist ein weiterer Schlag für Binance und eine Erinnerung daran, dass die Regulierung von Kryptowährungen in verschiedenen Ländern sehr unterschiedlich sein kann. Für die Zukunft von Binance und anderen Kryptobörsen bleibt abzuwarten, wie sich die Regulierung und die Durchsetzung von Verbraucherschutzrechten weltweit entwickeln wird.

Teile diesen Artikel