Join us on Discord
Search
Close this search box.

Vitalik Buterin: “Ohne diese drei Verbesserungen wird Ethereum scheitern”

Die Ethereum-Blockchain steht vor großen Herausforderungen, wie Vitalik Buterin, der Gründer von Ethereum, betont. In einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag zur Zukunft von Ethereum machte Buterin deutlich, dass ohne bestimmte Verbesserungen das Scheitern von Ethereum unausweichlich sein könnte.

Obwohl Ethereum seit seiner Einführung im Jahr 2015 zu einer zentralen Säule des Kryptowährungs- und Blockchain-Ökosystems geworden ist, stehen immer noch erhebliche Hindernisse im Weg.

Buterin identifiziert drei wesentliche Probleme, die angegangen werden müssen, um langfristigen Erfolg sicherzustellen. Das erste Problem besteht in der Skalierbarkeit des Netzwerks, was laut Buterin oberste Priorität hat. Er schlägt vor, dass die Implementierung von Layer-2-Netzwerken mit Rollup-Technologie eine mögliche Lösung sein könnte. Rollups sind Second-Layer-Lösungen, die von Playern wie Polygon bereitgestellt werden und die Skalierbarkeit des Ethereum-Netzwerks erhöhen, indem sie den Großteil der Transaktionsverarbeitung off-chain abwickeln. Dies würde die Transaktionskapazität erhöhen und die Kosten senken, was für die breite Akzeptanz von Ethereum unerlässlich ist.

Buterin betont, dass ohne die Lösung dieses Problems die meisten Benutzer weiterhin zentralisierte Plattformen mit günstigeren Transaktionen bevorzugen würden, wie es beispielsweise der Kreditkartenanbieter Mastercard bietet.

Die zweite wichtige Verbesserung betrifft die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit von Wallets. Buterin betont die Notwendigkeit, dass Web3 Wallets wie MetaMask oder Coinbase Wallet zu sogenannten “Smart Contract Wallets” weiterentwickelt werden müssen. Diese Wallets sollen erweiterte Sicherheitsfunktionen und eine verbesserte Benutzererfahrung bieten. Sie ermöglichen auch die Automatisierung von Transaktionen, einschließlich der Verwendung verschiedener Token zur Begleichung von Gas-Gebühren im Ethereum-Netzwerk durch automatischen Umtausch in ETH.

Die dritte Verbesserung, die Buterin hervorhebt, betrifft die Privatsphäre im Ethereum-Netzwerk. Aktuell sind alle Transaktionen öffentlich einsehbar, was möglicherweise die Innovationen im DeFi-Sektor, insbesondere bei sensiblen Finanztransaktionen, einschränken könnte. Buterin ist der Meinung, dass Ethereum seinen Benutzern Autonomie über ihre Daten bieten muss, um seine Position nicht zu gefährden.

Buterins Lösungsvorschläge für diese Herausforderungen beinhalten die Implementierung eines universellen Login-Protokolls und verschiedener Schnittstellen, um Wallet-Zugänge wiederherzustellen und weitere Funktionalitäten in Wallets zu integrieren. Einige dieser Erweiterungen sollen noch in diesem Jahr auf Ethereum implementiert werden und könnten dazu beitragen, das Netzwerk zu skalieren, die Geschwindigkeit zu optimieren und die Kosten von Layer-2-Netzwerken zu reduzieren.

Wenn Buterins Vision eines freundlichen und skalierbaren dezentralen Netzwerks Wirklichkeit wird, könnte Ethereum langfristig die Massenadoption gelingen. Dies würde nicht nur der Ethereum-Blockchain, sondern auch der gesamten Kryptowährungsbranche einen positiven Aufschwung verleihen.

Teile diesen Artikel